Mittwoch, 11. Mai 2016

Ein Besuch im ... Zirkus Roncalli

Ich muss gestehen, dass ich der Zirkuswelt bisher eher skeptisch gegenüberstand. Mit Ausnahme des FlicFlac hatte ich immer das Gefühl abgezockt zu werden. Bei jeder Gelegenheit wurden wir bei den Zirkusvorstellungen vor allem der kleinen Zirkusse um eine kleine Spende oder ein kleines Entgelt gebeten.


Hinzu kommt ein fahles Gefühl, wenn man die Tiere sieht, die in der Manege auftreten, gepaart mit Berichten aus der Presse, in denen der ein oder andere Zirkus negativ aufgefallen ist.

Dennoch habe ich mich entschieden, mit meinem größten Sohn die Jubiläums-Show des Roncalli anzuschauen, der derzeit bis zum 22.05. auf dem Kölner Neumarkt gastiert. Das hatte zwei Gründe. Zum einen verzichtet der Roncalli mit Ausnahme von Ponys, einem Pferd und Hunden auf Tiere und zum anderen habe ich das Gefühl, dass man als Kölner mindestens ein Mal im Roncalli gewesen sein muss.

Und welche Show bietet sich da nicht mehr an, als die Jubiläumsshow "40 Jahre Roncalli"?

Unser Großer ist sieben Jahre alt und ich hatte überlegt, ob ich nicht den sechsjährigen Bruder mitnehmen sollte. Ich bin im Nachhinein froh, dass ich nur mit dem Großen hingegangen bin. Mit über zwei Stunden ist die Show recht lang und wir haben so einige kleinere Kinder rumlaufen sehen, die sich nicht mehr auf die Show konzentrieren konnten.

Dann war es soweit, wir haben eine Abendvorstellung gewählt und die Menschen strömten in das Zelt. Nachdem alle ein bisschen zusammenrücken mussten, ging es dann endlich los.

Vor der Vorstellung werden Highlights vergangener Shows auf Leinwänden präsentiert.

Ich möchte nun nicht auf die Vorstellung im Detail eingehen. Wer detaillierte Infos zu den Artisten sucht, der findet im Netz Detailbeschreibungen zu den jeweiligen Künstlern.

Ich muss sagen, dass ich positiv überrascht wurde. Es war eine durchweg gelungene Show.

Okay, auf die Pferdenummer hätte man meiner Meinung nach verzichten können (was aber auch meinen Vorbehalten gegenüber Tiernummern im Zirkus entspringen mag) und so mancher Blick wurde trotz Logenplatz durch Pfeiler versperrt. Zudem saßen wir echt wie Sardinen in der Büchse und waren recht froh, dass nicht alle Plätze in der Loge besetzt waren.
Das sind aber auch schon die kritischsten Punkte.

Alle anderen Nummern waren einfach nur bezaubernd, beeindruckend oder einfach nur schön. Es ist erstaunlich, wie die Künstler meist nur mit Gestik und Musik das Publikum in ihren Bann versetzen konnten.

Der Große war ebenfalls hin und weg und hatte ganz vergessen, nach Süßigkeiten oder sonstigem Knabberkram zu fragen. Er war einfach nur selig ... auch wenn zur Pause hin sich seine Blase sichtlich füllte und er zusehends unruhiger wurde.

Wir empfehlen allen, die die Möglichkeit haben, die Gelegenheit in den letzten verbleibenden Tagen zu nutzen, um sich die Show anzuschauen. Es lohnt sich tatsächlich.

Weitere Infos zum Roncalli in Köln finden sich im Netz.


Mittwochs mag ich ... eine Reihe von Frollein Pfau
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bevor dieser sichtbar wird, muss er von einem Admin freigeschaltet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld. Danke!