Mittwoch, 27. Juli 2016

Tassen im Schrank


Am heutigen Mittwoch zeige ich nicht nur, was ich Mittwochs mag, sondern auch, ob ich noch alle Tassen im Schrank habe. Die Tassensammelleidenschaft (schönes Wort, wenn man es zusammenschreibt) von Uwe erinnert mich an meine Gläsersammlung, die ich als Jugendlicher begonnen habe und die ich mittlerweile auflöse. Auflösen ist hier wörtlich zu nehmen, weil ich die Gläser für den täglichen Gebrauch freigegeben habe.

Und obwohl wir keine Tassen sammeln, finden sich viele unterschiedliche Tassen in unserem Schrank. Das ist mir natürlich bisher aufgefallen, aber irgendwie habe ich nie wirklich bewusst darüber nachgedacht.


Diese Tasse ist die bevorzugte Teetasse meiner Frau. Was ich persönlich gar nicht verstehen kann, weil diese Tasse keinen Henkel hat und somit recht heiß wird.
Das Design ist ... nun ja, wie soll ich sagen ... ich sag mal so: Das Design ist für einen Mann nicht sonderlich ansprechend.



An dieser Tasse erkennt man, dass wir Kinder haben. Dabei haben wir die Tasse gekauft, als wir mit dem Nestbau unseres Erstgeborenen zugange waren. Sie ist Bestandteil eines Sets aus Frühstückstellern und Müslischalen, die alle auch heute für allmöglichen Getränke und Speisen verwendet werden. Leider gibt es diese Serie nicht mehr, so dass wir zu Bruch gegangenes Geschirr nicht nachkaufen können.

 

 Diese Tasse ist das hässliche Highlight in unserem Küchenschrank. Die Tasse hat meine Frau mit in die Ehe gebracht und hat nur deshalb so lange überlebt, weil sie kaum benutzt wird. Ja, sie hat einen gewissen Witz, aber einen sehr dicken Rand, den wir alle nicht mögen.



Kommen wir zu der Kaffee-Fraktion. Und da hat sehr lange diese schlichte Tasse ihre besten Dienste geleistet. Sie ist hat die perfekte Größe für einen Kaffee aus einem Vollautomaten und verfügt über einen sehr angenehmen dünnen Rand. Mittlerweile wurde die Tasse aber ersetzt durch den letzten im Bunde.


Ist eine Tasse aus Glas noch eine Tasse oder schon ein Glas? Okay, genau genommen ist es ein Glas, aber es gibt eine Parallele zur erste Tasse ohne Griff, womit sich der Kreis schließt. Dieses Kaffeeglas hat nämlich ebenfalls keinen Griff, wird dafür aber nicht heiß! Damit es der alltägliche morgendliche Hingucker am Frühstückstisch, wenn sich das schwarze Gebräu darin eindrucksvoll zeigt.







Letztere henkellosen Kaffeegläser kann man natürlich auch käuflich erwerben (z.B. über den nebenstehenden Amazon-Affiliate-Link).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bevor dieser sichtbar wird, muss er von einem Admin freigeschaltet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld. Danke!