Samstag, 22. Oktober 2016

Booksnack: Rost auf dem Fahrrad (2/5)

Dies ist der zweite Booksnack von Saskia Louis, den ich gelesen habe. Hat mich "Bittere Liebe" überzeugt, vermag "Rost auf dem Fahrrad" mich nicht zu begeistern.

Es liegt nicht an der Kürze der Geschichte. Es gibt durchaus kurze Booksnacks, die überzeugen, bewegen und berühren können. Mit vier Seiten (gemessen an einem Kindle Paperwhite) ist dieser Booksnack tatsächlicht recht kurz, aber dieser Umfang bietet den Vorteil, dass er sehr gut auch auf einem Smartphone gelesen werden kann.

Ist der Einstieg noch recht passabel gelungen, verliert die Geschichte mit dem Eintreffen des Mädchens an Glaubwürdigkeit. Kein Mädchen spricht einen Mann (auch keinen alten) in einer Telefonzelle an, wobei es für die Post-Handy-Generation vermutlich nicht so eindeutig ist, das dies mit dem "gelben Häuschen" gemeint ist.

Ich finde, dass dieser Geschichte die Pointe fehlt. Nach dem starken Anfang, fehlt mir als Leser etwas. Aus diesem Grund kann ich diesen Booksnack nicht empfehlen.


Dies ist der 18. Booksnack, zu dem ich eine Rezension geschrieben habe. Auffallend sind die Qualitätsunterschiede der einzelnen Mini-Kurzgeschichten: Von Ein-Punkt- bis zu Fünf-Punkt-Bewertungen ist alles dabei.
Wie gehabt, bewerte ich nicht den Preis und das Preis-Leistungsverhältnis zu diesem Booksnack. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel er pro eBook-Seite ausgeben möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bevor dieser sichtbar wird, muss er von einem Admin freigeschaltet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld. Danke!