Dienstag, 25. Oktober 2016

Booksnack: Wonniger Donnerstag (3/5)

Eigentlich wollte Herr Zander ausschlafen. Eigentlich. Denn dann bekommt er doch einen Auftrag und ein kleines Mini-Alltagsabenteuer beginnt.

Auf vier eBook-Seiten meines Kindle Paperwhite schlittert Herr Zander durch die Geschichte. Damit zählt dieser Booksnack zu den "klassischen" Snacks, die mal eben zwischendrängen verköstigt werden können.

Viele Überraschungen bietet die Geschichte nicht. Schnell ist vorhersehbar, wohin die Geschichte hinausläuft. Ebenso schnell ist vorhersehbar, wie der Hauptprotagonist selbst Schuld an seinem Dilemma ist.


Sprachlich ist die Geschichte einfach gehalten, so dass kaum jemand Probleme haben wird, dieser zu folgen. Tatsächlich hat mich das beim Lesen nicht sonderlich gestört. Auch die kleinen Logikungereimtheiten, dass es z.B. in Deutschland Parkhäuser gibt, in denen mit Parkscheibe geparkt wird (vermutlich sollte es nicht Parkhaus, sondern Parkplatz heißen), haben den Lesefluss nur marginal beeinflusst .

Etwas gewichtiger war die Vorhersehbarkeit der Geschichte und die etwas fragwürdige Moral an derem Ende. Bei vielen Booksnacks kommt die Pointe mit dem letzten Satz und vermittelt ein A-Ha-Effekt. Bei diesem Snack würde ich mir eher mit der Hand an die Stirn klopfen wollen und mit einem "Oje" garnieren.

Am Ende bleibt ein durchschnittlich unterhaltsamer kurzweiliger Booksnack.





Dies ist der 21. Booksnack, zu dem ich eine Rezension geschrieben habe. Auffallend sind die Qualitätsunterschiede der einzelnen Mini-Kurzgeschichten: Von Ein-Punkt- bis zu Fünf-Punkt-Bewertungen ist alles dabei.
Wie gehabt, bewerte ich nicht den Preis und das Preis-Leistungsverhältnis zu diesem Booksnack. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, wieviel er pro eBook-Seite ausgeben möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bevor dieser sichtbar wird, muss er von einem Admin freigeschaltet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld. Danke!