Montag, 3. Oktober 2016

L.T.s Theorie der Kuscheltiere (Stephen King Story Selection No. 12) 2/5

In dieser Kurzgeschichte spielen Haustiere die Hauptrolle. Keine Kuscheltiere. Hier liegt ein Übersetzungsfehler vor, der auch schon beim Buch "Friedhof der Kuscheltiere" gemacht wurde. Warum das englische Wort "pet" mit "Kuscheltier" übersetzt wurde, bleibt im Verborgenen, denn das Wort "Haustier" macht bei dieser Kurzgeschichte ebenso deutlich mehr Sinn wie beim "Friedhof der Haustiere".

Dies wird vor allem dann deutlich, wenn King erklärt, dass "der größte Unterschied auf der Welt nicht zwischen Männern und Frauen besteht, sondern zwischen Leuten, die Katzen mögen und Leuten, die Hunde mögen."

Auf dieser Erkenntnis fußt dann schlussendlich L.T.s Theorie der Kuscheltiere Haustiere, die er als Pointe seiner Geschichte erzählt, wie seine Frau verschwunden ist. L.T. ist ein Mann, der als Verpacker in einer Fleischfabrik arbeitet. Dort erzählt er regelmäßig seine Geschichte, die zuweilen durchaus ein bisschen Witz beinhaltet. Allerdings nicht so viel, als dass es erklären würde, weshalb seine Kollegen lachen. Ich als Leser habe mich eher über dieses Verhalten gewundert.

Beim Lesen dieser Geschichte wird schnell deutlich, dass es weniger um das Verhältnis von Mensch zu Haustier geht, sondern eher um innerehliche Beziehungen. Eine Beziehung, die nur der verstehen kann, der selbst verheiratet ist. Allerdings kann ich nicht jeder Weisheit folgen. Der Ausspruch "Ein zerbrochener Löffel kann eine Gabel werden." vermag auf den ersten Blick witzig sein, auf dem zweiten möchte sich mir der Sinn nicht erschließen.

Diese Geschichte hat ein offenes Ende. Oder zumindest hinterlässt sie eine offene Frage. Im Gesamtkontext der Geschichte betrachtet, finde ich das unpassend. Das Verhältnis von Ehefrau zu Ehemann, dass Verhältnis von Ehefrau und Ehemann zu den Haustieren, die Einzelschicksale der Protagonisten fügen sich nicht zu einem stimmigen Bild. Die Geschichte mag zeitweilig unterhalten, ein Großes Ganzes vermag sie nicht vermitteln.

Aus diesem Grund kann ich diese Kurzgeschichte eher nicht empfehlen. Sie gehört sicherlich zu den schlechteren Kurzgeschichten, die Stephen King bisher geschrieben hat.




"L.T.s Theorie der Kuscheltiere" hat einen Umfang von netto 22 Seiten. Im eBook ist zusätzlich eine zirka 30-seitige Leseprobe zu "Die Arena - Under The Dome" enthalten.

Dieses Geschichte ist Teil einer Serie von Kurzgeschichten. Es gibt insgesamt 50 Kurzgeschichten, die sich in Summe zur "Stephen King Story Selection" zusammenfügen. "L.T.s Theorie der Kuscheltiere" ist Nummer 12. Das Original erschien erstmals 1997 unter dem Titel "L.T.'s Theory of Pets" in der limitierten Kurzgeschichtensammlung "Six Stories". In Deutschland wurde Kurzgeschichte in der Erzählsammlung "Im Kabinet des Todes" veröffentlicht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bevor dieser sichtbar wird, muss er von einem Admin freigeschaltet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld. Danke!