Donnerstag, 27. Oktober 2016

Meine persönliche Familien-Wunschliste


Ja, ich habe sie tatsächlich auch. Eine Liste mit Dingen, die ich machen möchte. Zum einen, bevor die Jungs groß geworden sind. Und zum anderen, wenn sie groß geworden sind.

Nur aufgeschrieben habe ich diese Liste nicht. Sie ist in meinem Kopf und ändert sich natürlich hin und wieder mal. Da kommt die Blogparade von "Wir auf Reise" gerade recht.

Eine Bucket List heißt übrigens direkt übersetzt einfach nur Wunschliste, wurde aber nach dem Film Das Beste kommt zum Schluss zu einem Synonym für eine Wunschliste mit Dingen, die man in seinem Leben gemacht haben sollte.

Hier nun die Dinge, die wir mit unseren Jungs machen möchten, bevor der älteste 18 Jahre alt geworden ist.

  1. Hört sich jetzt komisch an, aber ich wollte immer schon mal mit den Jungs nach Hellenthal zur Greifvogelstation fahren. Aber irgendwie haben wir es bisher nicht geschafft, obwohl es lediglich ein Tagesausflug ist.
  2. In der gleichen Liga spielt der Besuch eines Ritterturniers in Satzvey. Auch in diesem Jahr waren wir genau an den Wochenenden verhindert, an denen die Ritterturniere stattfanden.
  3. Manchmal möchten wir auch etwas nur mit einem Sohnemann machen. Wie zum Beispiel ein Besuch eines Musicals. Vielleicht König der Löwen in Hamburg verbunden mit einem Besuch des Miniatur Wunderlands.
  4. Einen entschleunigten Sommerurlaub. Was das ist? Das ist ein Urlaub, in dem wir nicht ständig auf Achse sind. Eigentlich sollte schon in diesem Jahr die zweite Woche in Dänemark entschleunigt sein. Aber das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung, wie man hier im Blog lesen kann.
  5. Eine USA-Rundreise durch den Westen der USA. Am liebsten mit einem größeren Wohnmobil die gesamten Sommerferien lang die Sehenswürdigkeiten und Städte der Westküste der USA erkunden.
  6. Ich weiß nicht warum, aber ich finde Japan sehr reizvoll. Das Land wollte ich mir immer schon mal genauer anschauen. Eine Rundreise durch das fazinierende Land im Frühjahr am liebsten auch mit der ganzen Familie.
  7. Ein Traum, den eher meine Frau hegt, an den ich mich aber auch sehr gewöhnen kann. Eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn. Von Moskau bis Peking. Das ist übrigens innerhalb von 14 Tagen möglich.
  8. Ein noch viel größerer Traum: Eine einjährige Auszeit beider arbeitenden Eltern, die sich dann zusammen mit ihren drei Jungs auf Welt-Entdeckungsreise begeben. Wir haben tatsächlich von einer Familie mit zwei Kindern gelesen, die genau das gemacht haben. Dafür bedarf es aber zwei wesentliche Dinge: Viel Zeit für die Planung im Voraus und Geld. Keine Ahnung, ob wir das jemals schaffen.
Ich weiß, dass wir uns den ein oder anderen Wunsch nicht erfüllen werden können. Aber neben den Wünschen soll man ja auch immer ein paar Träume pflegen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bevor dieser sichtbar wird, muss er von einem Admin freigeschaltet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld. Danke!