Dienstag, 8. November 2016

Blogparade: Eines für alles

Was gibt es für ein Programm für die ganze Familie, nach der alle rundum glücklich sind? Diese Frage widmet sich die Blogparade von kinderalltag.de.

Ich muss gestehen, dass dies nur mit einer Einschränkung funktioniert. Sind unsere drei Jungs abends ausgeglichen und rundum zufrieden, dann sind es meist auch die beiden Erwachsenen. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass das Tagesprogramm auch uns Eltern immer vorbehaltlos Spaß gemacht hat.

Auf der anderen Seite ist es manchmal auch einfach nur wundervoll anzusehen, wie sich die Kinder ihre Welt erschließen. Von diesem Gesichtspunkt her, gibt es sie dann doch, die Unternehmungen, nach denen alle zufrieden sind.

In unserem Clan sind es gleich drei Unternehmungen, die immer funktionieren und nach denen alle (meistens) rundum zufrieden sind.

Zoo geht immer

Unsere Jungs in einem Alter von 2/6/8 sind alle noch recht "tierbegeistert". Klar, wir besuchen auch diverse andere Ort, an denen es Tiere zu sehen gibt (wie z.B. diverse Wildparks), aber so direkt vor der Haustüre und in Verbindung mit einer Jahreskarte, sind Zoo-Besuche (noch?) ein Evergreen.

Noch? Wir hatten kurzfristig die Jahreskarten nicht verlängert, bis wir merkten, dass die Jungs doch immer wieder den Wunsch geäußert haben, in den Zoo bzw. das Aquarium/Terrarium zu gehen. Also haben wir nun wieder Jahreskarten.

Aber auch wenn wir in anderen Städten unterwegs sind, gehen wir gern mal in einen Zoo. Die Gehege sind meist draußen und die Kinder rennen von einem Gehege zu anderen. Es gibt in nahezu allen Zoos einen Spielplatz, auf dem die Energie, die noch vorhanden ist, abgebaut werden kann.
Lediglich das Fastfood-Essen der Zoos trübt den Besuch jedes Mal ein bisschen.

Rumtoben

Die Energie, die unseren Jungs haben, ist recht erstaunlich. Von daher gehen wir immer mal wieder in/auf Indoor- und Outdoor-Spielplatze. Über das Spieleland, in das die beiden Größten (und somit auch der Kleinste) am liebsten gehen, habe ich schon im Sommer einen eigenen Blogbeitrag verfasst: Das Bubenheimer Spieleland.

Hier können die Kinder toben, während sich die Erwachsenen einem Buch oder sich selbst widmen können - in einer Unterhaltung meine ich natürlich, die sie in der Ruhe daheim vielleicht gar nicht mehr so ohne weiteres führen können.

Schwimmbad

Unsere Kinder sind Wasserratten. Und die Großeltern wohnen an der See. Zwei Gründe, weshalb die beiden Großen schon schwimmen können. Weshalb ein Besuch im Schwimmbad deutlich entspannter ist als mit Kindern, die noch nicht schwimmen können.

In unserer Nähe gibt es zwar ein Schwimmbad, das wir aber nur ungern ansteuern. Selbst das Kleinkindbecken ist viel zu kalt, so dass die Kinder schnell frieren.

Aus diesem Grund gehen wir in das Familienbad De Bütt in Hürth, einer Stadt vor den Toren Kölns.





Weitere Anregungen finden sich in diesem "Freizeitführer" für das Rheinland. Das Buch wurde 2012 veröffentlicht und so manche Öffnungszeit und Eintrittspreis ist nicht mehr aktuell.
Für Anregungen, was man im Rheinland alles so mit Kindern machen kann, ist er aber allemal ausreichend.

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für den Beitrag zu meiner Blogparade. Bis auf das Schwimmbad machen wir das auch sehr gerne. Wir haben zwar ein Schwimmbad im Haus, aber so wie bei Euch ist es dort auch zu kalt und die Kleinen haben nur ganz kurz Spaß.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bevor dieser sichtbar wird, muss er von einem Admin freigeschaltet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld. Danke!