Montag, 23. Januar 2017

Sternenfeuer 3/5

Für diese Anthologie muss der Leser offen sein. Offen für unbekannte Autoren und eine durchwachsene Qualität in vielerlei Hinsicht. Denn in dieser Anthologie versammeln sich 20 Kurzgeschichten unterschiedlichster Autoren, die an einem Schreibwettbewerb namens "DrachenStern-Fantastik-Preis" teilgenommen haben.

Ein solcher bunter Reigen an Autoren, die aufgefordert wurden, mit neuen Ideen zum Thema "Sternenfeuer" liefert dann nahezu alles, was das ScienceFiction-Genre zu bieten hat. Kriege, künstliche Intelligenz, Raumfahrten, Zeitreisen und sogar ein bisschen High-Fantasy.

Allerdings zeichnen viele Autoren ein eher düsteres Bild der erdachten Zukunft. Keine Ahnung warum, denn das SciFi-Genre bietet durchaus auch Potential für positive und anregende Szenarien.

Das sprachliche Niveau ist leider ebenso durchwachsen wie die Themenauswahl. Es befindet sich wirklich lesenswerte Geschichten in dieser Anthologie, aber auch welche, bei denen ich froh war, als ich die letzte Seite gelesen hatte. Wären die Kurzgeschichten nicht so kurz gewesen, hätte ich sie vermutlich abgebrochen. Es empfiehlt sich aber weiterzulesen, denn am Ende des Buchs kommen einige sehr lesenswerte Geschichten.

Ebenso durchwachsen ist die Qualität der Texte. Manche sind fehlerhaft formatiert, zeigen sprachliche und Rechtschreibfehler, andere sind sehr gut formatiert und hinterlassen sogar eine lektorierten Eindruck. Bei einem Buch, das in einem Verlag veröffentlicht wird, erwarte ich allerdings eine bessere Qualität. Auch wenn es ein Imprint oder kleinerer Verlag ist.

In Summe spreche ich eine Empfehlung für Genrefreunde für diese Anthologie aus. Jeder Geschichte im Detail zu rezensieren, macht wenig Sinn, denn der Leser erhält nun mal alle Geschichten. Und wenn nur die Hälfte der Kurzgeschichten für den Genrefreund lesenswert sind, hat sich der Kauf schon gelohnt. Genrefremde sollten sich hingegen ein anderes Werk suchen, um Zugang zur ScinceFiction zu erlangen.


Als kleine Anmerkung zu Schluss: Wer eine flinke Feder besitzt, kann noch bis 31.01. am Wettbewerb für 2017 mitmachen. Ich hoffe, dass sich ein paar Autoren finden werden, die eine positiven Blick auf unsere Zukunft werfen können. Bewerben kann man sich auf der Seite des Drachenstern-Verlags.



Titel: Sternenfeuer
Autor: Mattfeldt, Petra (Hrsg.); Bierschenck, Burkhard P. (Hrsg.)
Genre: ScieneFiction
Verlag: Drachenstern Verlag
Wertung: ✦✦✦✧✧

Die Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bevor dieser sichtbar wird, muss er von einem Admin freigeschaltet werden. Bitte haben Sie etwas Geduld. Danke!